Stammzellentherapie in der Tierklinik Stadlau in 1220 Wien

Stammzellen – was ist das?

Allgemein handelt es sich bei einer Stammzelle um eine Körperzelle, die sich in verschiedene Zelltypen oder Gewebearten umwandeln kann. Auch im erwachsenen Körper, sowohl bei Menschen als auch bei Tieren, sind Stammzellen in zahlreichen Geweben finden -die sogenannten adulten Stammzellen. Diese adulten Stammzellen wirken als natürliche Reparaturmechanismen und können bei Bedarf abgerufen werden, um abgestorbene oder verletzte Zellen zu ersetzten.

Wie funktioniert Stammzelltherapie?

Im Fall einer degenerativen Gelenkserkrankung reicht das natürlich vorkommende Depot von Stammzellen nicht mehr aus, um eine Regeneration zu bewirken. Um den natürlichen Reparaturprozesse des Körpers zu unterstützen, können zusätzlich eine hohe Menge körpereigener Stammzellen zugeführt werden. Die aktiven Zellen schütten dann vor Ort eine Unmenge verschiedener Faktoren aus, die entzündungshemmend wirken und körpereigene Mechanismen aktivieren, die die Heilung unterstützen

Wann können Stammzellen helfen?

Bei Entzündungen der Gelenke, wie Arthritis und Osteoarthrose und Verletzungen von Sehnen und Bänder. Bei Hüftdysplasie (HD) als schmerzstillende und entzündungshemmende Therapie. Als unterstützende Behandlung in der Chirurgie von Kreuzbändern und OCD.

Wie ist der Therapieablauf?

Der Therapieverlauf ist schnell, einfach und vor allem hundefreundlich. Ihr Vierbeiner muss den Tierarzt nur zweimal besuchen. Beim ersten Besuch entnimmt der Tierarzt dem Hund ein haselnussgroßes Stück Fett. Dies erfolgt in einem kurzen und problemlosen Routineeingriff unter Narkose. Der entstandene kleine Schnitt kann mit wenigen chirurgischen Stichen wieder zugenäht werden. Von der entnommenen Fettprobe werden im Labor von Animacel die Stammzellen isoliert und von einigen Tausend auf mehrere Millionen vermehrt. Beim zweiten Tierarztbesuch werden diese biologisch aktiven Zellen direkt in die betroffene Stelle injiziert.
Die entzündungshemmende Wirkung der Stammzellen setzt im Regelfall innerhalb der ersten 2 Monate ein. Sie werden merken, dass Ihr Hund wieder mehr Freude am Spielen und spazieren gehen zeigt.
Auf lange Sicht hemmt die Stammzelltherapie das Fortschreiten der Gelenkerkrankung und ist eine nebenwirkungsfreie Alternative zu Schmerzmitteln.

Sicherheit für die Zukunft

Bei der Vorbereitung jeder Stammzelltherapie werden einige der Stammzellen bei Animacel in der Stammzellbank eingelagert. Die Zellen können dort ohne Einfluss auf ihre therapeutische Wirkung solange Ihr Tier lebt aufbewahrt werden. Somit stehen sie im Fall einer weiteren Erkrankung jederzeit zur Verfügung.

Stammzelltherapie – Unterstützung der körpereigenen Reparaturmechanismen

Stammzellen sind Zellen, die als natürliche Reparaturmechanismen des Körpers funktionieren. Manchmal, wie im Fall von degenerativen Gelenkerkrankungen (Arthrose, HD, ED), reicht das natürlich vorkommende Depot von Stammzellen nicht mehr aus, um den Schaden zu reparieren. Dann können die Selbstheilungskräfte des Körpers unterstützt werden, indem zusätzlich körpereigene Stammzellen an die betroffene Stelle hinzugefügt werden. Die Methode wird in Zusammenarbeit mit Animacel hergestellt und ist minimal-invasiv , nebenwirkungsfrei und benötigt lediglich 2 Tierarztbesuche. Der entzündungshemmende und regenerative Effekt der Stammzelltherapie hilft Ihrem Tier langfristig schmerzfreier zu leben, ohne die Gabe von weiteren Medikamenten.

In der Tierklinik Stadlau in 1220 Wien ist Ihr tierischer Liebling in den besten Händen